Wo ist Gulu – virtuelle Ausstellung

Wo ist Gulu? – eine Fotoreportage von Sönke C. Weiss

Virtuelle Ausstellung

Loading…

Podcast zur Ausstellung.

Über Sönke C. Weiss

1967 wurde ich in eine schleswig-holsteinische Familie von Barbieren und Barleuten geboren – und habe mit Traditionen gebrochen. Vor einem Tageszeitungsvolontariat mit Schwerpunkt Fotografie, das Handwerk lernte ich bei Professor Jochen Blume in Hamburg, habe ich als Stipendiat in den USA an der Indiana University deutsche Literatur (Bachelor of Arts) sowie Kommunikationswissenschaften (Bachelor of Arts) und anschließend Regie und Dramaturgie unter Edward Albee (Wer hat Angst vor Virginia Woolf?) an der University of Houston (Master of Fine Arts) studiert, wo ich auch als Lehrassistent tätig war.

Es folgten zahlreiche Jahre als Fotograf, Redakteur und Kriegsreporter für nationale als auch internationale Tages- und Wochenzeitungen wie The Baltimore Sun, Focus Magazin, Vogue Italy; für meine Fotoreportagen aus Bosnien nach dem Krieg wurde ich 1997 für den Konrad-Adenauer-Journalistenpreis nominiert, für meine publizistische Tätigkeit erhielt ich 2001 den Frans-Vinkh-Preis für internationalen Journalismus der EU-Stiftung Journalists in Europe in Zusammenarbeit mit dem Insitut d’études politiques de Paris, wo ich von 2000 bis 2001 ein Fellow und Postgraduate war.

2002 nahm ich eine Stelle als Kommunikationsmanager mit Schwerpunkt Fotografie und Videografie bei einem internationalen Hilfswerk an, was mich bis ins Jahr 2008 nach Afrika verpflanzte, wo auch meine ersten Fotoausstellungen entstanden sind, wo mein Arbeitsschwerpunkt noch heute ist und der 1998 generierte, als ich über die Hungersnot im damaligen Südsuden berichtete. 2008, nachdem ich für mein Theaterstück „Butterflies of Uganda“ für den Pulitzer-Preis nominiert worden war und einige prominente NAACP-Theaterpreise erhalten hatte (National Association for the Advancement of Colored People), machte ich mich schließlich als freier Fotograf, Filmemacher und Autor in Paris selbständig.

Meine Fotos wurden unter anderem gezeigt in der Studio DuMont Kunstgalerie in Köln, f5,6 in München, der Art International Zürich, dem Museum der Fotografie Görlitz, dem Hamburger Hühnerposten, dem Willy-Brandt-Haus in Berlin, dem Deutschen Bundestag, dem Auswärtigen Amt in Berlin, dem US-Senat wie der Weltbank und dem National Press Club, alle Washington D.C., sowie dem Europäischen Parlament in Brüssel, dem Bonner Frauenmuseum, der Hannover Art Show, als Preisträger mit Eva-Maria Horstick des L. Fritz Gruber Photowettbewerbes 2018/19 in Köln, im Rahmen der Millerntor Gallery 2019 in Hamburg und im Kigali Center for Photography in Ruanda, um nur einige repräsentative Orte zu nennen.

Darüber hinaus habe ich mehrere humanitäre Fotokampagnen zum Thema Aids konzipiert und in über 20 afrikanischen Ländern fotografiert, die dann großflächig an die Öffentlichkeit getragen wurden. Referenzen und Nachweise auf Nachfrage. Für angemessene Projekte arbeite ich als Freelancer.

www.soenkecweiss.com


eCard für diese Ausstellung versenden ? Los geht’s …!

Ecard Image
Das Bild wird geladen …

FB-Titelbild_Weiss_online_DE

Sönke C. Weiss @ Görlitzer Fotofestival "Schauplätze" 2020
Loading...