I’m a Camera

Fotografien von Michael Dressel

Im Rahmen des Görlitzer Fotofestivals “Schauplätze” ist die Ausstellung vom 17.08.-31.10.2019 in der Galerie des Fotomuseums, Löbauer Straße 7, Di bis So von 12:00-16:00 Uhr und Mo, 02.09.2019 von 12:00-16:00 Uhr für Besucher geöffnet. Für Gruppen auch nach Absprache unter 03581-878761.

Die Ausstellung wird am Fr., 16. August 2019 um 18 Uhr eröffnet.


Copyright Michael Dressel
Copyright Michael Dressel

»I’m a Camera«

Michael Dressel ist ein geborener Berliner, der seit über dreißig Jahren in Los Angeles lebt und dort  fotografisch tätig ist. Er verdient seinen Lebensunterhalt seit vielen Jahren im Filmgeschäft, was ihm Unabhängigkeit in seiner künstlerischen Arbeit sichert. Obwohl er in seinem täglichen Leben die Welt der Stars und Hollywoodstudios erlebt, interessiert ihn dieser Teil von Los Angeles weniger.

Er findet, dass diese Sphäre mehr als hinreichend dokumentiert ist.
Vielmehr werden Jene, die voller Träume und Hoffnungen nach Hollywood kamen, welche sich nicht erfüllten und die nun im Schatten der Traumfabriken ihr Dasein fristen, zu seinem zentralen Thema. Dabei geht es nicht um »poverty porn«, sondern um die Darstellung fundamentaler menschlicher Emotionen und Interaktionen sowie die physische Umgebung, die für Leute mit glamourösen Vorstellungen von »Hollywood« eher ernüchternd wirken. Viele der Fotos sind in der Gegend des alten Stadtbezirks Hollywood aufgenommen. Auf dem Hollywood Boulevard
findet ein nie endendes Straßentheater voller tragischer, komischer, absurder und manchmal gefährlicher Situationen statt. In dieser Umgebung findet der Fotograf menschliche Situationen, die oft zeitlos sind und über den konkreten Ort hinausgehen. Oft sind diese Einblicke kontrastiert oder ergänzt von Fotos aus der Welt der Reichen und »Schönen« in den vornehmen Stadtteilen wie Beverly Hills oder Bel Air.

Dressel hält sich oft in Berlin auf und unternimmt ausgedehnte Reisen, auf denen er denselben Blick, mit dem er in Los Angeles fotografiert, auf andere Menschen und deren Lebensumstände richtet. Es ist wichtig für ihn, sich auf diese Weise vor »Betriebsblindheit« zu schützen und die tatsächlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede präzise wahrzunehmen, denn "Wahrnehmung is what it’s all about". 

----------

Der Künstler (* 1958, Ost-Berlin / Friedrichshain) dokumentiert seit vielen Jahren fotografisch die Licht- und Schattenseiten Hollywoods. Vor allem zeigt Dressel die Lebensrealität derer, die mit Träumen, die sich nie erfüllten, nach Hollywood kamen, die aber noch immer im Gravitationsfeld dieser »Traumfabrik« in einer harschen Realität jenseits der Glitzerwelt ihr Leben fristen. Ähnliche Einblicke in das „Verschwinden“ von Traumwelten präsentiert er auch für Berlin und andere Städte.

https://michaeldressel.com