VR IN FRAMES

#1 „Horizontverschiebung“

Eine virtuelle Ausstellung mit Arbeiten von Sandra Bergemann, Arrangement Agnieszka Lemmer

Im Rahmen des Görlitzer Fotofestivals “Schauplätze” ist die Ausstellung vom 07.09.-31.10.2019 online für Besucher jederzeit hier zu sehen.

Die Ausstellung wird als "Artist in Residence" Projekt während der Laufzeit ständig weiterentwickelt: Neue Funktionen und optimierte Darstellungsformen präsentieren wir bei Verfügbarkeit - "kommt was, 'geht was" ;-) .

Hinweis: Zur besten Darstellung empfehlen wir moderne Versionen der Browser "Firefox" oder "Chrome". Aktuell kann die Ausstellung mit Desktop-Browsern besucht werden, Mobilgeräte werden nicht unterstützt. Das Laden / der Start dauert in Abhängigkeit der Internet-Verbindung etwas ... bitte warten :-) .

Link zur Ausstellung (Version 0.9 "Beta"): https://vr.fotofestival-goerlitz.eu

  • Die Ausstellung kann mit der Maus und den Pfeiltasten gesteuert werden:
    • Maus: Drehen + Nach oben / nach unten
    • Pfeiltaste oben: Nach vorne laufen
    • Pfeiltaste unten: Zurück laufen
    • Pfeiltaste links: Nach links laufen
    • Pfeiltaste rechts: Nach rechts laufen
  • Vollbildmodus der Ausstellung: Taste am rechten unteren Rand klicken
  • Beenden / Verlassen der Ausstellung: Browserfenster schließen

Vorschau auf die nächsten Versionen ("Roadmap"):

  • Verbesserte Steuerung mit der Tastatur
  • Verbesserte Kompatibilität mit verschiedenen Browser
  • Verringerung der Ladezeit beim Start der Ausstellung
  • Versionen für Mobilgeräte / Smartphones (IOS & Android), VR, ggf. auch für weitere Plattformen

Zu ausgewählten Terminen auch „live“ zu erleben im Untermarkt 23:
07.09.19 ** 14:00 - 15:30 Uhr
14.09.19 ** 14:00 - 15:30 Uhr
20.09.19 ** 16:00 - 17:30 Uhr
>> VR IN FRAMES


Copyright Sandra Bergemann
Copyright Sandra Bergemann

„Horizontverschiebung“

Bekannt wurde Sandra Bergemann mit ihrer Porträtfotografie: die Fotografin porträtierte Filmschauspieler aus der ehemaligen DDR, bevor sie sich ab 2010 neuen Sujets zuwandte.
In ihren abstrakten Arbeiten, die sich bewusst gegen den Abbildungscharakter der Fotografie richten, verschwindet die Realitätszugehörigkeit. Stattdessen eröffnet sich eine neue Ebene der Wahrnehmung.

In den Polaroid-Serien „Horizonte“ und „Horizonte 02“ ist das Element des „Aussen“, also das „vor der Kamera“, nicht gegeben. Die Bilder entstanden durch die Bearbeitung von Polaroidmaterial. Somit gibt es keine reale, fotografierte Landschaft außerhalb des Bildes. Bergemanns Bilder geben uns nur eine Richtung der Wahrnehmung vor, aber die Landschaften selbst entstehen in unseren Köpfen.

In ihrer neuesten Werkserie „Ein unbeschriebenes Blatt Papier“ geht Sandra Bergemann noch einen Schritt weiter und lässt Bildzusammenhänge verschwinden. Das „Außen vor der Kamera“ ist praktisch nicht existent. Für den Betrachter wird die Bildfläche somit zur Projektionsfläche, die Farbe wird zum Stimmungszeiger.

„Der freie weiße Abgrund, die Unendlichkeit liegt vor euch.“ (Kasimir Malewitsch, 1919)

----------

Sandra Bergemann
geboren 1980 in Stralsund, lebt in Berlin und Stralsund

Studium
1999-2002 Fotodesign-Ausbildung am Lette-Verein Berlin, Abschluss bei Roger Melis

Ausstellungen (Auswahl):
2019 Galerie Julia Johannsen (GA)
2018 Fotoherbst Zingst
2017 Ozeaneum Stralsund (EA)
2016 Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern in Brüssel (EA)
2015 Landskrona Fotofestival/Schweden (GA)
2012 Museum Technische Sammlungen Dresden (EA)
2010 Goethe-Institut, Alexandria/Ägypten (EA)
2009 Willy-Brandt-Haus, Berlin (EA)
2008 Goethe-Institut, Madrid/Spanien (EA)
2005 New York University, in Zusammenarbeit mit Museum of Modern Art
und Goethe-Institut New York/USA (EA)
2004 Filmmuseum Potsdam (EA)

Publikationen:
2018 „Versuche gegen das Abbild“ (Katalog, Eigenverlag)
2013 VON MOMENTEN (Katalog, Eigenverlag)
2012 „Einem fernen Zauberreich so nah“ (Kalender, Eigenverlag)
2008 GESICHTER DER DEFA (EDITION BRAUS)

Öffentliche Sammlungen:
Filmmuseum Potsdam

Stipendien:
2012 Artist in Residence, Kulturverein in Kühlungsborn
2008 Projektförderung der DEFA-Stiftung
2007 Stipendium der DEFA-Stiftung

——
EA - Einzelausstellung
GA - Gruppenausstellung